FP 200 ATEX-Serie

Ideal vor Schadstoffen geschützt

Die FP 200 ATEX ist mit selbstreinigenden, antistatischen Filterpatronen ausgestattet, bei denen Staubkuchen mit Druckluftstößen aus dem Filter entfernt werden können. Ein zusätzlicher H13-Filter schützt vor krebserzeugenden Stoffen und ist auch eine weitere Sicherheitsstufe falls Undichtigkeit durch den Patronenfilter entstehen, um das unwahrscheinliche Auftreten eines Schadens zu verhindern. Das Gerät ist ideal für Anwendungen, bei denen große Mengen an trockenen Stäuben abgesaugt werden. Im Vergleich zu anderen Sättigungsfiltern hat es eine sehr lange Lebensdauer. Die Anlage ist zusätzlich für leicht entflammbare oder explosive Stäube geeignet und, gemäß der ATEX-Richtlinie, mit EX II 2 / - DC IIIC T100 ° C für die Verwendung zur Absaugung aus Zone 21 gekennzeichnet. Abhängig von der Anwendung kann ein spezielles Precoatierspulver verwendet werden, um die Filterlebensdauer in Prozessen zu erhöhen, in denen klebrige Partikel abzusaugen sind.

Features und Funktionen

Modular ausstatten, flexibel einsetzen und komfortabel handhaben

ATEX

Die Anlage erfüllt die Anforderungen der ATEX-Richtlinie (EX II 2 / - DC IIIC T100 ° C) und ist für die Entnahme aus einer Zone 21 geeignet. Dabei muss die Anlage außerhalb der Zone aufgestellt werden.

  • ausgestattet mit einer reinigbaren antistatischen Filterpatrone

  • ideal für große Mengen trockenen Staubs

  • geeignet für brennbaren Staub

Doppelte Adsorptionskraft

Die Adsorption der gasförmigen Substanzen erfolgt mit Aktivkohle (physikalische Adsorption) und BAC-Granulat (chemische Adsorption).

fangen ergänzend sehr breites Spektrum an Gasen und Gerüchen auf -> Neutralisierung durch chemische Bindung mit auf dem Trägermaterial angebrachten Reaktionsstoff

Erfasst jedes Schadpartikel

Schadstoffe haben keine Chance.

  • kontaminationsarme Staubentsorgung

  • Molekularsieb gegen gasförmige Schadstoffe

  • Rohrleitung/flexiblen Schlauch/Absaugarm

  • Luftrückführung oder Abluftleitung

Weitere Features im Überblick

Werkzeugfreier Filterwechsel

Schnell und reibungsloser Austausch.

  • Keine speziellen Kenntnisse erforderlich 

  • Einfach

  • Kein Werkzeug notwendig

  • Spart Zeit

Steuerelemente

Einfach zu verstehen und bedienen.

  • Externer Start des Filterreinigungsprozesses

  • Parametrierzugriff für die Aktivierung von Kundenfunktionen

  • Visuelle und akustische Anzeige der Filtersättigung

  • Reinigung läuft während Fortschrittsanzeige

  • Filtersättigungsanzeige

Filterreinigungssteuerung

Effektive Befreiung von Schadstoffen durch Druckluftstöße.

  • Filterpatrone der Staubklasse M

  • Antistatische Mikrofaseroberfläche (PES) Polyester

  • Leitfähige PTFE-Beschichtung schützt vor mechanischer Beschädigung

  • Reinigung durch Druckluftstöße

  • Weniger Filterwechsel

  • Geringere Kosten

  • Robust gegen mechanische Beschädigung

Inspirierende Kontrolle

Ständig komplette Kontrolle über die Anlage.

  • winkelstabiles Display

  • Optische Statuserkennung von weitem sichtbar

  • Manueller Start der Filterpatronenreinigung

  • Filtersättigungsanzeige

  • Reinigungsfortschrittsanzeige auf dem Display

Leistungsstarker Motor

Elektronisch kommutierte Motoren für volle Leistung und weniger Energieverbrauch.

  • Drei-Phasen-Verbindungen

  • bürstenloser Motor

  • Rotor aus Permanentmagnet

  • Stator aus mehreren Wicklungen

  • Brückenschaltung von MOSFET-Transistoren kommutierende Elektromagnete

Einfache Staubentnahme

Ermöglicht schnelle und saubere Entnahme

  • Einfach zu entnehmender Sammelbehälter

  • Staubbeutel für nahezu kontaminationsfreie Staubentnahme

Energiesparend

Besonders leise und umweltfreundlich.

  • Geringe Energiekosten, umweltfreundlich

  • Geräuschreduzierendes Gebläse

  • Geeignet für den Betrieb in geräschsensiblen Umgebungen

  • 65% Energie sparen

Anwendungen

Vielfältig einsetzen für Laser- und Lötarbeiten, Verpackungsvorgänge, Umfüllarbeiten sowie Zufuhr- und Förderprozesse

Zerspanen

In Metallbearbeitungsprozesse fallen viele Späne. Prozesse wie Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen bilden winzige Partikel, die für das Auge oft kaum erkennbar sind. Aufgrund der thermischen Beeinflussung der hergestellten Komponenten dringen Schadstoffe tief in die Lunge ein und können zu schweren Erkrankungen führen.

Schweißen/Schleifen/Schneiden

Schweiß-, Schleif- und Schneidprozesse geben sehr feine Partikel von der zu bearbeitenden Oberfläche ab. Wenn diese gefährlichen Substanzen in der Lunge abgebaut werden, können sie dauerhafte Arbeitsunfähigkeit des betreffenden Mitarbeiters auslösen. Damit dies nicht eintritt, muss Schweißrauch muss effizient abgesaugt werden.

Kunststoffverarbeitung

Fast jede Industrie verarbeitet heutzutage Kunststoffe. Für die sichere Absaugung und Filtration von Schleifstäuben und Dämpfen, die bei der Verarbeitung von Kunststoffen auftreten, sind TBH-Anlagen genau die richtige Lösung. Lassen Sie sich von unserer Qualität überzeugen.

Mechanische Bearbeitung (Schleifen, Entgraten, Fräsen, Bohren, Schneiden)

Prozesse wie Schleifen, Entgraten, Fräsen, Bohren, oder Schneiden, erzeugen Stäube, Dämpfe und Gase. Diese Nebenprodukte sind abzusaugen, bevor deren winzigen Partikel inhaliert werden und im menschlichen Körper schwere Schäden anrichten können.

Lasertechnologie

Mit Laser können Metalle, Hölzer und Kunststoffe bearbeitet werden. Aufgrund der Vielseitigkeit befassen sich Unternehmen intensiv mit der Lasertechnologie. Doch dies steigert nicht nur die Effizienz, sondern lässt unerwünschte Nebenprodukte entstehen, unabhängig von Art und Leistung. Unsere TBH-Anlagen gewährleisten eine sichere Absaugung von Feinstaub und Laserrauch.

Textilverarbeitung

Kleidung kann kleine Flusen und Fäden verlieren. Diese sind so leicht, dass sie in der Luft durch den Raum schweben und jede Bewegung diese kontinuierlich aufwirbelt. Insbesondere in der Textilverarbeitung ist eine hohe Konzentration dieser luftgetragenen Fasern gegeben. Es gibt auch Chemikalien, die zum Beispiel beim Färben von Kleidung verwendet werden, welche meist gesundheitsschädlich sind und daher abzusaugen sind.

Technisches Glas

Die Glasproduktion ist sehr heiß. Die zum Schmelzen erforderlichen hohen Temperaturen lassen Gase aufsteigen, die große Mengen umweltgefährdender Stoffe enthalten. Die heiße oder kalte Endschicht setzt bei der Säurepolitur Zinn- oder Titanchloride frei, beispielsweise Fluorwasserstoffsäure und Schwefelsäure. Diese müssen notwendigerweise abgesaugt werden, da sie für die menschliche Gesundheit schädlich sind.

Metallverarbeitung

Bei Arbeiten mit Metallen entstehen gefährliche Stäube, die krebserregend sind und gefährliche Explosionen auslösen können. Die Gewinnung von Metallstäuben ist daher besonders wichtig für den Schutz Ihrer Gesundheit. TBH bietet Ihnen noch mehr Flexibilität bei der mobilen Absaugung.

Umfüllarbeiten, Verpackungsvorgänge, Zuführ- / Förderprozesse

Wenn Materialien von einem Ort zum anderen gebracht werden, wie beim Verpacken oder Transportieren, können einige Partikel freigesetzt werden. Vor allem, da sie für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, darf das Risiko nicht unterschätzt werden. Partikel können aus dem Aufwirbeln entstehen. TBH Filter- und Absauganlagen entfernen diese Partikel sicher aus der Umgebungsluft.

Produktdaten

Eckdaten, Geräte und Spezifikation der Serie im Überblick

Max. statischer Druck 5500 Pa

Schutzklasse 1

Bürstenloser Motor

Komplett montiert

Gabelstabler geeignet

Netzkabel

Geräte und technische Daten

FP 211 ATEX Dust

Technische DatenEinheitFP 211 ATEX
Antriebsart-Bürstenlos
Gewichtkg240
Höhemm2300
Breitemm700
Tiefemm780
Farbe (Gehäuse)-7035
FilterkonfigurationenFP 211 ATEX
Filterpatrone BGIA C antistatisch (Staubklasse M) abreinigbar
Partikelfilter (H13)
Aktivkohle/BAC Filter
FP 211 ATEX & FP 213 ATEX with intermediate module

FP 213 ATEX Dust

Technische DatenEinheitFP 213 ATEX
Antriebsart-Bürstenlos
Gewichtkg240
Höhemm2300
Breitemm700
Tiefemm780
Farbe (Gehäuse)-7035
FilterkonfigurationenFP 213 ATEX
Filterpatrone BGIA C standard (Filterklasse M) abreinigbar
Partikelfilter (H13)
Aktivkohle/BAC Filter
FP 211 ATEX & FP 213 ATEX with intermediate module

Zubehör

TBH-Geräte unkompliziert ergänzen für noch mehr Flexibilität